BrauereimuseumBäckereimuseumMUPÄZMönchshof Bräuhaus a>
GewürzemuseumDer Kulmbacher Mönchshof

Museumsbesuch

Seit 2015 hat das Deutsche Gewürzmuseum im Kulmbacher Mönchshof seine Pforten geöffnet und ermöglicht den Besuchern einen faszinierenden Einblick in die Welt der Gewürze. Sehen, hören, riechen – mit allen Sinnen Gewürze erleben. Erfahren Sie von der Bedeutung und dem Wert der Gewürze in der Vergangenheit und erleben Sie die Gegenwart der heutigen Gewürzvielfalt in all ihren Facetten - von der Küche bis zur Heilkunst und Magie. Interessant und unterhaltsam für Erwachsene und Kinder, für Individualbesucher und Gruppen.

Was gibt es im Gewürzmuseum zu sehen?

Den Auftakt bildet ein stimmungsvoll inszenierter arabischer Basar mit orientalischer Hintergrundmusik, duftenden Gewürzen und vielen liebevoll zusammengetragenen Details, die Sie in eine exotische Welt entführen. Ihr Rundgang führt Sie nun auf den „Langen Weg“, über den die fernöstlichen Gewürze über Jahrhunderte hinweg transportiert wurden. Die berühmte Seidenstrasse, die von China bis ans östliche Mittelmeer führte, hatte von jeher zentrale Bedeutung bei der Versorgung von Europa mit Gewürzen. Zahlreiche traditionelle Zwischenstationen werden beleuchtet, Eindrücke aus diesen entlegenen Regionen Asiens werden auch Sie fesseln.

Der Weg führt weiter zur mittelalterlichen Drehscheibe des Gewürzhandels, nach Venedig. Im „Fondaco dei Tedeschi“ (Handelshaus der Deutschen) mussten deutsche Kaufleute unter der Kontrolle italienischer Beamter ihre Gewürzgeschäfte verbuchen und verzollen. Später löste die Seefahrt um Afrika herum den Gewürztransport auf der Seidenstrasse ab. Modelle alter Schiffe lassen das Herz des Kenners höher schlagen. Alte Schifffahrtsrouten, berühmte Seeleute vergangener Tage, wie z.B. Columbus oder Vasco da Gama, werden unter dem Gesichtspunkt des Gewürzhandels beleuchtet.

Eindrucksvolle Inszenierungen führen Sie weiter auf dem beschwerlichen Weg über die Alpen, bevor die lange, lange Reise der Gewürze in Nürnberg vorerst endet. In einzelnen Themenblöcken erfahren Sie nun einiges über die Berufe, für die die exotischen Gewürze schon vor Jahrhunderten große Bedeutung hatten, wie z.B. dem Fernhandelskaufmann, den Lebküchner oder den Apotheker.

Nächster Höhepunkt des Museumsrundgangs ist das Botanikum. Kompakt und anschaulich aufbereitet bietet das Botanikum einen eindrucksvollen Überblick der verschiedenen Pflanzenfamilien der Gewürze, gibt Informationen zu Herkunftsländern und Ernteverfahren, lockt an Riechstationen zu sensorischen Erlebnissen oder gibt z.B. am „Brenn-o-Meter“ Auskunft über den Schärfegrad verschiedener Chilisorten.

Im Technikum bekommen Sie anschließend interessante Einblicke, was mit Gewürzen alles passiert, bevor sie in allen möglichen Formen vom Endverbraucher konsumiert werden. Die Qualitätskontrolle, die Gewinnung natürlicher Aromastoffe, die Verarbeitung von Gewürzen in der Lebensmittelindustrie und vieles mehr werden im Technikum erläutert.

Der Themenbereich Verwendung gibt einen Einblick, was alte Hochkulturen und heutige Metzger und Gourmetköche mit Gewürzen alles anstellten. „Die Würze des klassischen Griechenlands“, „die Würze des imperialen Roms“, „die Würze des alten Germaniens“ oder z.B. „Gewürze im mittelalterlichen Abendland“ sind Einzelthemen, die im Gewürzmuseum gut verpackt schon viele Besucher interessierten. Kurze Statements von Starköchen runden das Thema Kochkunst ab.

Anschließend wird die Nutzung der Gewürze in der Heilkunde beleuchtet. Anhand bekannter Protagonisten wie etwa dem Begründer der ägyptischen Medizin, Imhotep, dem altgriechischen Arzt Hippokrates oder der Äbtissin Hildegard von Bingen, wird die medizinische Verwendung der Gewürze in verschiedenen geschichtlichen Epochen behandelt. Das Thema „Gewürze in Mythos und Magie“ bildet den Abschluss dieses Spaziergangs durch die Welt der Gewürze.
Nach so vielen Eindrücken und Informationen aus der Welt der Gewürze lädt der „Spice Club“ noch zum Verweilen ein. In einer gemütlichen Sitzecke können Sie virtuell in alten Kochbüchern blättern, in Koch- und Gewürzbüchern der Adalbert-Raps-Bibliothek schmökern oder würzige Rezepte in Food-Magazinen entdecken.

Wer dann noch ein Mitbringsel aus dem Deutschen Gewürzmuseum sucht, wird im Museumsshop sicher fündig, der viele außergewöhnliche Gewürze, Accessoires und Literatur bietet.

Sie wollen sich gerne von einem Experten in die Welt der Gewürze entführen lassen? Dann nehmen Sie doch an einer unserer Führungen teil.

Unsere Preise

 Eintritt Brauereimuseum, Bäckereimuseum oder GewürzmuseumEintritt zwei MuseenEintritt drei Museen
Erwachsene:6,00 €10,00 €12,00 €
ermäßigter Eintritt (Gruppen ab 10 P., Studenten, Rentner und Schwerbehinderte):4,50 €8,00 €10,00 €
Kinder/ Jugendliche 6-16 Jahre4,00 €6,00 €8,00 €
Kinder bis 6 J. in Begleitungfreifreifrei
Kindergruppen in Begleitung2,50 €4,00 €5,00 €
Familienkarte (bis 2 Erw. und 3 Kinder)15,00 €25,00 €30,00 €
Führung pauschal (max. 30 Personen):30,00 €50,00 €70,00 €

 

Kontakt:
Telefon 09221/ 80514
info@kulmbacher-moenchshof.de

Sie haben noch Fragen? Sprechen Sie uns an!