BrauereimuseumBäckereimuseumMUPÄZMönchshof Bräuhaus
Der Kulmbacher Mönchshof
Kulmbacher Mönchshof> Veranstaltungen

Veranstaltungen

Aktionskalender Januar - März 2018




14,9 MB
Freuen Sie sich mit uns auf interessante Seminare, unterhaltsame Events und schmackhafte Biere

Kloßvariationen mit Kerstin Rentsch

am Freitag, 19.01.2018

Thüringer Klöße gehören zweifelsohne zur Königsdisziplin in der Kloßzubereitung. Welche Varianten es speziell in Oberfranken noch gibt, das zeigt Kerstin Rentsch am Freitag, 19.01.2018 ab 18:30 in der Koch- und Backschule im MUPÄZ im Bayerischen Brauereimuseum in Kulmbach.

Was wäre der Sonntagsbraten ohne Klöße? Eine doch eher langweilige Angelegenheit. „Für die meisten ist die klassische Zubereitung jedoch noch immer ein Buch mit sieben Siegeln. Das muss nicht sein", so Kerstin Rentsch aus Tettau. Die ausgewiesene Kloßspezialistin wird am 19.01. in der Koch- und Backschule im MUPÄZ (Museumspädagogisches Zentrum) anhand praktischer Beispiele die Zubereitung erläutern. Selbstverständlich gibt es neben den Thüringer Klößen die Klassiker wie Semmelkloß, Seidenkloß, fränkischen Kloß, Hefekloß oder die faulen Weiberklöße. Diese haben einen ähnlichen Geschmack wie die Thüringer Klöße, lassen sich aber wesentlich schneller zubereiten.

Für die Teilnehmer am Workshop wird Kerstin Rentsch alle Zutaten bereithalten. Und was wäre ein Kloß wiederrum ohne Braten oder Beilage? Genauso wenig - deshalb hat die Kloßexpertin einen Braten mit Sauce und saisonale Gemüse dabei. Somit kann jeder seine selbsthergestellten Klöße mit allem Drum und Dran probieren.

Alle Rezepte gibt es zum Mitnehmen. Und für diejenigen die das ganze gerne in Form eines Kochbuchs mit nach Hause nehmen wollen, wird Kerstin Rentsch einige Ihrer Kochbücher mitbringen. Die passenden Kochutensilien, wie das Leinensäckchen zum Auspressen der Kartoffeln oder den Kloßquirl, hat die Tettauerin ebenfalls im Gepäck.

Der Kloßworkshop beginnt um 18:30 und dauert ca. 2,5 Stunden. Die Kosten betragen 29,00 EUR, inkl. aller Zutaten, Braten und Beilagen. Anmeldungen unter 09221-80514.

Entschlacken und Entgiften

am Mittwoch, 24.01.2018, 19.00 Uhr im MUPÄZ-Vortragssaal

Detox - die Zauberformel zum Entschlacken und Entgiften, gerade nach den Feiertagen genau das Richtige!

Christine Eßer-Böhner vom Museumsteam gibt für Interessierte am 24. Januar einen Einblick in die vielfältigen Möglichkeiten nach üppigen Mahlzeiten an Weihnachten, und vielleicht etwas zu viel Alkohol und Nikotin an Silvester, den Körper wieder auf Vordermann zu bringen.

Detox bedeutet nichts Anderes als den Körper ganzheitlich zu Entschlacken und zu Entgiften. So wird z. B. der Stoffwechsel über den Darm wieder angeregt, die Funktion von Haut, Atmung, Nieren und Leber verbessert. Entsprechende Hilfsmittel gibt es in der Natur reichlich: Artischocken, Brennnessel oder Löwenzahn sind nur drei von ganz vielen Mitteln die im Körper viel Positives bewirken. Da es diese während der Wintermonate nicht immer als frisches Produkt gibt, greift Christine Eßer-Böhner auf getrocknete Varianten zurück. Angesetzt als wässriger Aufguss, also in Form von Tee.

Frischpflanzenpresssaft und Smoothies, basenreiche Kost mit Gemüse, Kartoffeln, Nüssen und Obst unterstützen den Organismus. Was Pflanzen, Gemüse und Kräuter, bewirken und wie sie sinnvoll zum Detoxen eingesetzt werden, das alles präsentiert die ausgewiesene Kräuterexpertin an diesem Abend. Selbstverständlich hat Christine Eßer-Böhner auch einiges zum Verkosten dabei und gibt Tipps und Anregungen zu Bädern, Saunagängen und ganz wichtig: zum Relaxen.

Die Kosten pro Teilnehmer betragen 9,00 €. Der Kurs dauert ca. zwei bis drei Stunden.

Eine Reservierung unter 09221 - 805 14 oder unter info@kulmbacher-moenchshof.de ist notwendig, da die Anzahl der freien Plätze beschränkt ist.

Leipziger Pfeffermühle - "Agenda 007"

am Sonntag, 21.01.2018

Agenda 007!

Der feuchte Traum der Stasi ist gesamtdeutsche Wirklichkeit: kein öffentliches WC ohne Kamera, kein privater PC ohne Staatstrojaner. Das Handy hört mit, das Auto sendet die Position und der Fernseher schaut uns ins Schlafzimmer. Das greift bis ins Privatleben: Wir lesen heimlich die E-Mails des Partners, orten die Handys unserer Kinder und checken per WhatsApp, ob sie unter der Bettdecke noch online sind. Die geheimen Dienste sind allmächtig, doch sie agieren im Verborgenen. Franziska Schneider, Matthias Avemarg und Michael Rousavy bringen mit beißendem Spott, ansteckender Musikalität und einer Prise Investigativität endlich Licht ins geheimdienstliche Dunkel. Freuen Sie sich auf einen nachhaltigen Lachmuskelkater bei gleichzeitigem Erkenntnisgewinn.

Einlass ab 18:30 Uhr, Beginn ist um 19:30 Uhr. Tickets gibt an der Kasse im Bayerischen Brauereimuseum und im Ticketshop der Bayerischen Rundschau, Kulmbach, Am Kressenstein. Eintritt im VVK: 18,00 €, Abendkasse: 20,00 €.

ITALIAN FINGERFOOD

Donnerstag, 25.01.2018, 18.30 Uhr, MUPÄZ - Koch- und Backschule

Sommer, Sonne, Strand und dazu leckere Fingerfood-Gerichte. Feine kleine Leckereien mit Meeresfrüchten oder anderen ausgesuchten Zutaten die den aktuellen Winterblues vertreiben - das steht für italienische Lebensart.

Wer sich jetzt schon mal ein wenig Frühlingsfeeling holen möchte, der hat am 25. Januar um 18:30 eine gute Möglichkeit dazu. Der in Kulmbach aufgewachsene Koch Samuel Lubiato entführt die Teilnehmer in diesem Kochworkshop ins Land jenseits der Alpen. Die Location: das MUPÄZ in den Mönchshof Museen.

Holen Sie sich die italienische Wohlfühlküche nach Hause. Gerade jetzt im Winter ist es schön sich den leichten Genüssen mit einer Note Frühling zu widmen. „Die Zutaten die verarbeitet werden sind absolut hochwertig. Rosmarin, Thymian, Pilze, Trüffel und Wild, Büffelmozzarella und südliches Gemüse - aus diesen Zutaten entsteht feinstes Fingerfood", so Samuel Lubiato. Gemeinsam mit seinem Vater Ermanno Lubiato zeigt Samuel wie die Teilnehmer an diesem Kochworkshop mit einfachen Handgriffen italienische Gaumenfreuden zaubern können.

Alle zubereiteten Gerichte werden im Anschluss natürlich verkostet, inkl. ein Glas Prosecco, ein Glas passenden Wein oder zusammen mit dem leckeren Museumsbier. Die Kosten betragen pro Teilnehmer 29,00 €.

Eine Anmeldung ist notwendig und sollte bis spätestens 20.01. direkt bei den Museen im Mönchshof unter 09221 805-14 oder info@kulmbacher-moenchshof.de erfolgen.

Traditionelles Faschingsgebäck - da darf man gerne mal sündigen

Freitag, 02.02.2018, 18.30 Uhr, MUPÄZ - Koch- und Backschule


Wer kennt sie noch, die traditionellen „geschnittenen Hasen", „Zamgschobene", „ausgezogene Küchle" oder die „Urrädle"? Dieses spezielle im heißen Fett hergestellte Gebäck gab es in früheren Zeiten immer um Fasching und gehört zum ältesten Traditionsgebäck Oberfrankens.

Wie man den Teig dazu herstellt, ob fürs klassische Faschingsgebäck oder als schnelle Variante aus Rührteig, sogenannte „Abgestochene" fertigt, das und noch viel mehr kann man bei Kerstin Rentsch am 2. Februar ab 18.30 Uhr in der Koch-und Backschule im MUPÄZ im Kulmbacher Mönchshof erfahren.

Gemeinsam mit den Kursteilnehmern entführt die Kochbuchautorin in die Welt des Backens wie zu Omas Zeiten. Neben dem eigentlichen Herstellen des Faschingsgebäcks erzählt die aus Kleintettau stammende Köchin viel Wissenswertes über die Ursprünge der einstigen Spezialitäten.

In Kleintettau, direkt an der Grenze zwischen Oberfranken und Thüringen betreibt Kerstin Rentsch einen kleinen Hofladen. Dort können die Kunden selbstgemachte Marmeladen, hausgemachten Essig, Sirup, Likör, verschiedene Öle oder die hauseigene Brühe kaufen. An bestimmten Tagen gibt es dort auch selbst hergestellte Butter oder Brot nach alten Hausrezepten. „Mich haben alte Rezepte schon immer neugierig gemacht, diese neu zu interpretieren und meine eigenen Ideen darin umzusetzen macht mir Freude!", so Kerstin Rentsch. Wer mitmachen möchte, der sollte sich schnell anmelden.

Der Gebäckworkshop beginnt um 18:30 und dauert ca. 2,5 Stunden. Die Kosten betragen 18,00 €, inkl. aller Zutaten. Appetit ist mitzubringen!

Eine Anmeldung unter 09221 - 805 14 oder unter info@kulmbacher-moenchshof.de ist notwendig, da die Anzahl der freien Plätze beschränkt ist.

Wie koch' ich meine Liebste weich - Valentinsedition 2018

Dienstag, 14.02.2018, 18.30 Uhr, Dauer ca. 4 Stunden; MUPÄZ-Koch- und Backschule

Es ist der traditionsreichste Kochworkshops im MUPÄZ im Kulmbacher Mönchshof.
Am 14. Februar gibt es in der Reihe „Wie koch´ ich meine Liebste weich?" eine Valentinsedition, damit verbunden „typische Frauengerichte".
Es sind immer außergewöhnliche 3-Gänge-Menüs die unsere Köche gemeinsam mit den Teilnehmern zubereiten. Zumindest für die meisten Männer, die mitunter zum ersten Mal am Herd stehen und mit Messer, Topf und Zutaten hantieren. Das Ziel: ein leckeres Essen für die Liebste, Frau, Freundin, Lebensabschnittspartnerin oder Partner. Auch wenn die Nachwuchsköche gefordert sind, zu schwierig sind die Gerichte nicht, sie können später auch zuhause nachgekocht werden. Alle Rezepte gibt es gratis dazu.
Während die Männer die Schürzen anlegen und zu schnippeln, schlagen, rühren und brutzeln anfangen, gibt es für die Partner/innen einen fruchtigen Biercocktail. Anschließend laden unsere Museumführer zum Rundgang durch die Museen im Mönchshof ein. Egal für welches Museum die Entscheidung fällt, sowohl das Bayerische Brauerei- und Bäckermuseum oder das Deutsche Gewürzmuseum bieten einen kurzweiligen und sehr informativen Auftakt dieses Abends. Danach geht es gemeinsam an den schön gedeckten Tisch und die Köche präsentieren was sie in Topf, Pfanne und Backofen gezaubert haben. Jens Bauernfeind, gelernter Koch unterstützt die Hobbyköche und erklärt alle Arbeitsschritte ganz genau und schreitet natürlich ein, wenn es etwas hektisch wird am Herd. „Der Spaß am Kochen, die Ideen hinter den ausgewählten Rezepten und die richtige Zubereitung stehen bei uns im Vordergrund. Es muss keiner Angst davor haben, dass etwas nicht klappt oder der Umgang mit den technischen Geräten zu kompliziert ist. Wir sind da als großes Team am Kochen!", so Jens Bauernfeind.
Der Kochworkshop beginnt um 18:30 und dauert ca. 3,5 Stunden. Die Kosten betragen 99,00 EUR/2 Pers., inkl. Aperitif, Führung usw.
Anmeldungen sind unter der Telefonnummer 09221 805-14 oder info@kulmbacher-moenchshof.de möglich.

Tee - das Seminar für Genuß und Wohlbefinden

Donnerstag, 15.02.2017, 18.30 Uhr, ca. 3 Stunden, MUPÄZ-Koch- und Backschule

Tee - ein jahrhundertealtes Getränk und heute wieder voll im Trend. Es gibt ein reichhaltiges Angebot aus dem jeder seine individuelle Sorte auswählen kann. Tee ist aber noch viel mehr:

Tee fasziniert, sorgt für Wohlbehagen und hat, je nachdem eine entspannende oder anregende Wirkung. Wie man mit Tee richtig umgeht, welche Bedeutung die rätselhaften Abkürzungen haben, welche Süßungsmittel am sinnvollsten ist, das erklärt Christine Eßer-Böhner am 15. Februar im Kulmbacher Mönchshof.

Große Geschmacksvielfalt
Tee - ein „altes" Getränk ist heute wieder ganz modern. Weil das Teeangebot so vielfältig ist, findet jeder seine individuelle Sorte. Ob Schwarz-, Grün-, Ooolong- oder Weißer Tee, allein hier ist die Geschmacksvielfalt ungeheuer groß. Hinzu kommen noch Rooibusch-, Früchte- und Kräutertees und die vielen aromatisierten Sorten, mit Geschmack nach Vanille, nach Persien oder Türkei.

Reise durch die Teekulturen
Erleben Sie mit Christine Eßer-Böhner die Faszination, das Wohlbehagen, die entspannende und die anregende Wirkung des Kultgetränks "Tee". Begeben Sie sich auf eine Reise durch die Teekulturen auf unserer Erde. Erfahren Sie welche Arbeitsgänge notwendig sind, um aus frisch gepflückten Blättern einen qualitativ hochwertigen Tee entstehen zu lassen. Lernen Sie die rätselhaften Abkürzungen auf den Packungen zu entschlüsseln. Unsere Teeexpertin zeigt Ihnen wie die unterschiedlichen Teesorten richtig zubereitet werden. Die Referentin erklärt sinnvolle Süßungsmittel und andere „Beigaben". Um die Unterschiede geschmacklich kennenzulernen werden mindestens zehn Teesorten frisch zubereitet und genossen.

Von Fitmachern und traditionellen Getränken
Früchtetee, ein natürlicher Fitmacher, ist heiß oder kalt ein erfrischender Genuss. Schwarztee wird als traditionelles Getränk mit Begriffen wie Ruhe, Entspannung und Wärme in Verbindung gebracht. „Man trinkt Tee um den Lärm der Zeit zu vergessen. Erst wenn man sich dem Tee mit Muse widmet, entfaltet er seine wahren Düfte und wirklichen Qualitäten", sagt Christine Eßer-Böhner. Tee ist nach Wasser das preiswerteste Getränk und hat keine Kalorien. Und wer mag kann sich seine Teemischung auch selbst aus einer großen Zahl an Komponenten selbst zusammenstellen.

Eine Anmeldung ist notwendig und sollte bis spätestens 09.02. direkt bei den Museen im Mönchshof erfolgen, unter der Telefonnummer 09221 805-14 oder info@kulmbacher-moenchshof.de. Die Kosten betragen pro Teilnehmer 9,50 EUR.

Matthias Matuschik - Entartete Gunst

am Freitag, 16.02.2018

Da ist es: Das zweite Satireprogramm von Matthias Matuschik!

Drei Jahre lang hat er mit seinem Erstling „Heilige Scheiße" die Bühnen Bayerns heimgesucht - immer gefeiert und immer mit der Frage konfrontiert: Wann geht es weiter? Die Antwort klingt abgefahren, urkomisch und immer getreu dem Motto: Nichts ist unterhaltsamer als das Leben selbst.

Aber Achtung: „Entartete Gunst" enthält Spuren von Schildkrötensuppe, Hummeln und Wahrheit. Denn sonst traut sich ja keiner! Also muss Matuschik es wieder richten.
Der politisch korrekte Wahn legt die ganze Welt lahm. Alle auf unserem Erdenball sind versucht, es allen recht zu machen. Das führt zu aberwitzigen Komplikationen. Matuschik benennt Gunst und Günstlinge, deckt Fallen auf und zeichnet ein Weltbild, das nur einen Schluss zulässt: Werdet endlich wie er!

 

Einlass ist ab 19:00 Uhr, Beginn ist um 20:00 Uhr. Tickets gibt an der Kasse im Bayerischen Brauereimuseum und im Ticketshop der Bayerischen Rundschau, Kulmbach, am Kressenstein. Eintritt im VVK: 17,00 €, an der Abendkasse 21,00 €.

Moderne Fischküche

am Donnerstag, 22.02.2018, 18.30 Uhr im MUPÄZ

Fisch in der Salzkruste oder vom Grill, Ermanno und Samuel Lubiato präsentieren am 22. Februar genussvolle Varianten der modernen Fischküche in der Koch- und Backschule im MUPÄZ, in den Museen im Mönchshof.

Fisch ist gesund, enthält lebensnotwendige Omega-3-Fettsäuren und ist je nach Zubereitung eine sehr schmackhafte Alternative zu Fleisch. Wie man Fisch auf leichte aber dennoch raffinierte Weise zubereiten kann, dass zeigen Ermanno und Samuel Lubiato am 22. Februar in der Koch- und Backschule in den Museen im Mönchshof.
Für Fisch in der Salzkruste eignen sich am besten Meeresfische, wie zum Beispiel Dorade oder Wolfsbarsch. Wer mag der kann natürlich auch Forellen ins Salz einpacken. Entscheidend ist das richtige Salz. Wie es geht zeigen und unsere Profiköche.
Für viele ein Graus: Fisch auf dem Grill, die Haut klebt am Rost fest, das Fischfleisch fällt in die heiße Glut oder schlimmer noch, der Fisch brennt an und wird trocken. Dass Fisch zu grillen auch wesentlich entspannter geht, welche Kräuter, Gemüse oder auch Salate man dazu verwenden kann, das alles erfahren die Teilnehmer am 22. Februar. Gegrillt wird direkt vor der Koch- und Backschule im Außenbereich, auch bei schlechtem Wetter, denn die Location ist überdacht.
Eine Voranmeldung ist nötig, da die Anzahl der Plätze beschränkt ist. Der Kurs beginnt um 18:30 und dauert ca. 3,5 Stunden. Die Kosten betragen 54,00 EUR, inkl. aller Zutaten, Fisch und Beilagen. Anmeldungen sind unter der Telefonnummer 09221 805-14 oder info@kulmbacher-moenchshof.de möglich.

"Leckeres aus der Wildküche"

am Freitag, 02.03.2018, 18.00 Uhr, MUPÄZ

Wild ist mehr als nur der klassische Reh- oder Hirschbraten. Gerade jetzt, im ausgehenden Winter gehen die heimischen Jäger regelmäßig auf die Pirsch und liefern die besten Fleischprodukte unserer Region: Wildente, Reh, Wildhase oder Wildschwein.

Gemeinsam mit den Jägern Bernhard Wagner und Rüdiger Doppel zeigen wir die fachgerechte Zerlegung einer Wildente, das geschickte Auslösen der Knochen bei der Rehkeule und geben wertvolle Tipps zur richtigen Verwendung von frischen Kräutern. Noch mehr Tipps und Anregungen gibt es rund um die Zubereitung einer leckeren Sauce zu Wildgerichten und zur Herstellung einer guten Wildkraftbrühe.

Wildgerichte brauchen kräftige Beilagen und die kann man mit wenigen Handgriffen und ein wenig Geschick sehr gut selbst herstellen und somit auf Fertigprodukte verzichten. Schmeckt auch besser. Wie es geht das zeigen wir an diesem Abend ebenfalls. Und welches Dessert sich nach einem Wildgericht anbietet und wie es zubereitet wird, das zeigt das Team um Bernhard Wagner und Rüdiger Doppel natürlich auch.

„Wild ist eines der besten Lebensmittel die unsere Region zu bieten hat. Jedes Tier wird genauestens untersucht, somit ist sichergestellt, dass es keinerlei Einschränkungen für den Verzehr gibt!", so Bernhard Wagner, Jäger aus dem Kulmbacher Oberland. Und Rüdiger Doppel ergänzt: „Wildfleisch kommt ohne jegliche Antibiotika auf den Tisch, da sich die Tiere nur von dem ernähren, was in der Natur wächst!"

Zu Wild passt nicht nur Rotwein sondern auch ein gutes Bier. Diplombraumeister Sebastian Hacker erklärt warum das Museumsbier Urtyp oder das Osterfestmärzen aus dem Bayerischen Brauereimuseum eine leckere Ergänzung zu den Wildaromen bietet.
Zusammen zerlegen, schnippeln, schmoren und probieren. Und das alles im passenden Ambiente in der Koch- und Backschule im Museumspädagogischen Zentrum (MUPÄZ) im Kulmbacher Mönchshof.

Die Kosten betragen 58,00 EUR pro Teilnehmer, alle Zutaten sind inklusive. Da die Anzahl der Plätze beschränkt ist, sollte unbedingt eine Anmeldung erfolgen! Anmeldungen sind unter der Telefonnummer 09221 805-14 oder info@kulmbacher-moenchshof.de möglich.