BrauereimuseumBäckereimuseumMUPÄZMönchshof Bräuhaus a>
Der Kulmbacher Mönchshof
Kulmbacher Mönchshof> Veranstaltungen

Veranstaltungen

Aktionskalender Juli - September 2018





2,88 MB
Freuen Sie sich mit uns auf interessante Seminare, unterhaltsame Events und schmackhafte Biere

Rekkenze Brass im Kulmbacher Mönchshof!

Sonntag, 05.08.2018, 11.00 Uhr, Mönchshof Biergarten, bei schlechtem Wetter im Hause, Eintritt frei!

Brass macht Spaß - unter diesem Motto gastiert Haus Marteau auf Reisen am 5. August im Kulmbacher Mönchshof. Von 11 bis 13 Uhr lädt der Ensemblekurs für Blechbläser mit Rekkenze Brass zur Matinée nach Kulmbach. Die Zuhörer erwartet unterhaltsame Blasmusik auf höchstem Niveau - von Bach bis zur Moderne.

Schwerpunktinstrument von „Brass im Frankenwald" ist in diesem Jahr die Tuba - in einem mehrtägigen Ensemble-Kurs und in eintägigen Meisterklassen wurde an der Technik, dem Zusammenspiel und dem Repertoire gearbeitet. Ambitionierte Laien und Hobby-Musiker waren darüber hinaus zu einem Workshop eingeladen.

Seit über 10 Jahren lädt die Blechbläserformation Rekkenze Brass aus Hof Gastdozenten zum Workshop „Brass im Frankenwald" ein. Traditionell gibt es ein stimmungsvolles Abschlusskonzert mit allen Teilnehmern am Sonntagvormittag im Kulmbacher Mönchshof: „Es ist mittlerweile gelebte Tradition,mit den Ensemblekursteilnehmern Musiker von Weltruf bei uns im Mönchshof zu Gast haben zu können. Ein herzliches Dankschön gilt erneut Rekkenze Brass und dem Bezirk Oberfranken bzw. dem Haus Marteau für dieses Engagement. In diesem Jahr auch ganz besonders der Sparkasse Kulmbach-Kronach, ohne die die Matinée so nicht möglich wäre", erklärt Dr. Helga Metzel, Geschäftsführerin der Museen im Kulmbacher Mönchshof. Und sie fährt begeistert fort: „Die zahlreichen Zuhörer, die am Sonntagvormittag zum Abschlusskonzert zu uns in den Mönchshof kommen, sind jedes Jahr auf's Neue ein Beweis dafür, dass wir alle gemeinsam mit diesem Konzert im Mönchshof Biergarten den Bogen von der Brau- und Bierkultur hin zu höchstwertiger Musikkultur schlagen. Das kommt an und gefällt."

Ohne zahlreiche helfende Hände wäre dieses Konzert so nicht durchführbar. Stellvertretend für alle Unterstützer sagt Steffen Potstada, Vorstandsmitglied der Sparkasse Kulmbach-Kronach: „Mit dem Open-Air-Konzert am 05.08.2018 und den hochkarätigen Musikern aus dem Haus Marteau unterstützt die Sparkasse Kulmbach-Kronach ein regional bedeutsames Projekt. Ich freue mich, dass wir dieses musikalische Highlight in Kulmbach in diesem Jahr mit ermöglichen können."

Prof. Jörg Wachsmuth tritt als Gastdozent beim Abschlusskonzert in Kulmbach mit den Teilnehmern des Kurses auf. Der Solotubist der Dresdner Philharmonie ist einem breiten Publikum bekannt, seit er 2013 mit dem schnellsten „Hummelflug" von Rimski-Korsakow auf einer Riesentuba einen neuen Zeitrekord aufstellte. Wachsmuth unterichtet in aller Welt, ist Preisträger verschiedener nationaler und internationaler Wettbewerbe und auch als Juror sehr gefragt. „Wir freuen uns, dass mit Prof. Wachsmuth ein Künstler von Weltniveau zum Kurs unserer Internationalen Musikbegegnungsstätte kommt", sagt Bezirkstagspräsident Dr. Günther Denzler.

Der Eintritt ist frei! Ort Biergarten im Kulmbacher Mönchshof, bei schlechtem Wetter wird ein Ersatzort gestellt. Platzreservierungen sind nicht möglich!

Weitere Infos gibt es unter der Telefonnummer 09221 805-14 oder info@kulmbacher-moenchshof.de möglich.



Ausbilder Schmidt nimmt Arbeit in Kulmbach auf!

Samstag, 06.10.2018, 20.00 Uhr, Einlass ab 19.00 Uhr, Dauer ca. 2,5 Std., Kulmbacher Mönchshof, Kultur unterm Dach

Ausbilder Schmidt hat Werte: Disziplin, Pünktlichkeit, und die Lizenz zum Anbrüllen. Da hat DIE LUSCHE IM MANN einen schweren Stand!

„Ja genau, warum immer alles durch die Blume sagen, wenn man es doch klar und deutlich auf den Punkt bringen kann", so Ausbilder Schmidt. Mehr Respekt fordert er mit Nachdruck!!! Endlich mal jemand, der den Laden aufmischt! Und Ausbilder Schmidt hat praktisch zu jedem Thema was zu sagen, denn er hat ein ganz eigenes, kleines Weltbild, da passt noch eine Menge rein. Gemischt mit aktuellen Stand ups, Showeinlagen und Improvisationen wird der härteste Comedian Deutschlands den Abend zu einem unvergesslichen Event manövrieren.

Ausbilder Schmidt, das ist im realen Leben Holger Müller, 1969 in Idar-Oberstein geboren. Mit einigen Freunden gründete Müller 1997 die Kleinkunstbühne Theaterchen in Idar-Oberstein. Nachdem er 1999 seinen Abschluss an der Köln Comedy Schule gemacht hatte, schuf er seine Comedyfigur „Ausbilder Schmidt", durch die er einer breiten Öffentlichkeit bekannt wurde, und die er seither im Fernsehen, auf Bühnen sowie im Radio verkörpert.

Als Ausbilder Schmidt tritt er in einer ausgewaschenen, etwas eng sitzenden, alten, olivfarbenen Bundeswehruniform auf, auf deren Namensschild früher paradoxerweise der Name „Müller" statt „Schmidt" stand - sie gehörte zur Ausrüstung von Holger Müllers älterem Bruder, einem Bundeswehr-Reservisten, heute steht auf dem Namensschild „Schmidt". Sein Publikum begrüßt er mit dem gebrüllten Spruch „Morgen, ihr Luschen!", den dieses mit den Worten „Morgen, Chef!" erwidert. Als Ausbilder Schmidt brachte Holger Müller bislang vier CDs heraus: die Erste trägt den Titel "Morgen ihr Luschen!", die zweite "Blümchensex" Anfang 2008 erschien die CD "Drecksack"
.
2008 erschien Holger Müllers erster Kinofilm "Morgen, ihr Luschen!" - Der Ausbilder-Schmidt-Film. Im Jahr 2009 lief sein viertes Soloprogramm „Zum Brüllen Komisch" an. Im Sommer 2009 eröffnete der Komiker seine eigene Kleinkunstbühne in Ostfriesland. Ein weiteres Album wurde im Frühjahr 2010 veröffentlicht.

Kultur unterm Dach holt Ausbilder Schmidt am 6. Oktober 2018 in die Museen im Mönchshof. Beginn ist um 20:00 Uhr, Einlass ist ab 19:00 Uhr. Der Eintritt kostet im VVK: und Abendkasse 19,00 EUR.

Kartenreservierungen sind unter der Telefonnummer 09221 805-14 oder info@kulmbacher-moenchshof.de möglich.

Christian Springer mit: „Alle machen, keiner tut was“

Samstag, 13.10.2018, 20.00 Uhr, Einlass 19.00 Uhr, Dauer ca. 2,5 Std., Kulmbacher Mönchshof, Kultur unterm Dach

Christian Springer steht auf der Bühne und erzählt. Und das haut rein, das sitzt. Seine lässige Art, Kabarett zu machen, ist nichts für Hardcore-Deppen. Er fordert uns zum Mitdenken auf, und er reißt mit, dabei ist er wütend, rotwangig, bös und höchst skurril.

Ob Politik oder die Fallgruben unseres Alltags, der Gastgeber der BR-„Schlachthof"-Sendung bleibt immer hochaktuell. Sein hohes Tempo auf der Bühne bringt ihm einen Spitznamen ein: der „Turbo-Bayer". Stillstand nervt ihn: „Wir staunen über Ameisenhaufen. Toll, wie es da wuselt. Völliger Unsinn. Vierzig Prozent der Ameisen tun nichts. Absolut nichts. Und wir sind schlimmer."

Christian Springer zählt zu den engagiertesten Kabarettisten unserer Zeit und kann Wichtigtuer und Großmäuler nicht leiden. Seine Zielscheibe sind die „Gschaftlhuber", und alle die, die nach unten treten.

Er geht selbst dorthin, wo größte Not herrscht - dahin, wo andere wegsehen. Denn er hilft mit seinem Verein „Orienthelfer" seit Jahren den Opfern des Syrienkrieges, und ist alle paar Wochen selbst vor Ort. Wenn es sein muss, schreibt er einen 80-Seiten-Brief an seinen Ministerpräsidenten, spricht im Europarat vor den höchsten Entscheidungsträgern und zeigt auf, wo was im Argen liegt. „Alle machen, keiner tut was" ist Kabarett, das man nicht so schnell vergisst. Es macht Sinn. Es macht Laune. Es macht Mut.

Christian Springer, 1964 in München-Haidhausen geboren feierte im März 2014 Premiere mit seinem Programm „oben ohne", bei welchem er nach über 10 Jahren sein alter Ego „Fonsi" abgelegt hat und erstmals als Christian Springer auf der Bühne stand. Im Frühjahr 2016 folgt das nächste Solo-Programm „Trotzdem".

Seit Anfang 2013 ist Christian Springer zusammen mit Michael Altinger Gastgeber der monatlichen BR-Kabarett-Sendung „Schlachthof". Gemeinsam traten sie als Host beim Bayerischen Fernsehpreis 2015 „Blauer Panther" auf.

Für sein Schaffen als Kabarettist erhielt Springer zahlreiche Auszeichnungen, so u.a. den Hauptpreis des Bayerischen Kabarettpreises, den Kabarettpreis der Stadt München, den Waldemar-von-Knoeringen-Preis sowie den „Bayerischen Poetentaler". Im Frühjahr 2015 strahlte der BR die 3-teilige Sendung „Der Schein des Geldes" von und mit Christian Springer sowie seinem Kollegen, dem BR „Quer" Gesicht Christoph Süß aus. Beide begeben sich darin auf die Suche nach dem „Glauben an das Geld" - und „recherchieren" von der Börse in Frankfurt über Rom ans Tote Meer bis nach Petra/Jordanien.

Darüber hinaus ist Christian Springer für seine scharfen Starkbierreden in Landshut sowie im Münchner Löwenbräukeller bekannt. Auch den Aschermittwoch der Kabarettisten (BR) führte er jahrelang durch das Programm.

Kultur unterm Dach holt Christian Springer am 13. Oktober 2018 in die Museen im Mönchshof. Beginn ist um 20:00 Uhr, Einlass ist ab 19:00 Uhr. Der Eintritt kostet im VVK und an der Abendkasse 20,00 EUR. Karten gibt es an der Kasse im Bayerischen Brauereimuseum, in der Geschäftsstelle der Bayerischen Rundschau im Kressenstein/Kulmbach an der Theaterkasse in Bayreuth.

Kartenreservierungen sind unter der Telefonnummer 09221 805-14 oder info@kulmbacher-moenchshof.de möglich.

Bierseminar



am Samstag, 27.10.2018, 9.15 Uhr, Brauereimuseum im Kulmbacher Mönchshof

"Tagesbierseminar"
Was Sie schon immer über Bier wissen wollten - hier erfahren Sie es. Erleben Sie mit unserem Braumeister einen Brautag in Theorie und Praxis - mit "bierigem" Mittagessen und Bierverkostung.
Kosten pro Teilnehmer: 99,00 €
Anmeldung unter Tel. 09221/ 805-14 bis 25.10.2018

Bierseminar



am Samstag, 10.11.2018, 9.15 Uhr, Brauereimuseum im Kulmbacher Mönchshof

"Tagesbierseminar"
Was Sie schon immer über Bier wissen wollten - hier erfahren Sie es. Erleben Sie mit unserem Braumeister einen Brautag in Theorie und Praxis - mit "bierigem" Mittagessen und Bierverkostung.
Kosten pro Teilnehmer: 99,00 €
Anmeldung unter Tel. 09221/ 805-14 bis 08.11.2018

Bierseminar



am Samstag, 01.12.2018, 9.15 Uhr, Brauereimuseum im Kulmbacher Mönchshof

"Tagesbierseminar"
Was Sie schon immer über Bier wissen wollten - hier erfahren Sie es. Erleben Sie mit unserem Braumeister einen Brautag in Theorie und Praxis - mit "bierigem" Mittagessen und Bierverkostung.
Kosten pro Teilnehmer: 99,00 €
Anmeldung unter Tel. 09221/ 805-14 bis 29.11.2018

Egersdörfer & Filsner bei Kultur unterm Dach


Samstag, 01.12.2018, Beginn 20.00 Uhr, Einlass ab 19.00 Uhr, Dauer ca. 2,5 Std., Kulmbacher Mönchshof, Kultur unterm Dach.

„Tuba trifft auf Muffel, Kabarett und Kontrabass", so umschreibt der stets griesgrämig dreinschauende, aber allseits beliebte Matthias Egersdörfer den Inhalt aus seinem neuen Programm „Mündlich". Egersdörfer kommt nicht allein, er hat Heinrich Filsner dabei, der spielt die Tuba.

Matthias Egersdörfer erzählt seine Geschichten mit trockenem Humor und lebhafter Improvisation. Sein Mitstreiter auf der Bühne: Heinrich Filsner spielt Tuba. Seine musikalische Heimat ist zwischen den "Fränkischen Straßenmusikanten" und "Opas Jazz Band" zu finden. Diese Unterstützung ist nicht verbal, sondern rein instrumental mit Tuba, wobei der gute Herr Filsner schon für einige böse Gags herhalten muss.
Egersdörfer, der allein schon durch seine Art des Auftritts beeindruckt, geht in diesem Live-Programm quer durch sein Leben, um den Zuhörer mit Lachanfällen zu quälen. Matthias Egersdörfer erzählt seine Geschichten mit trockenem Humor und lebhafter Improvisation. Es geht dabei z. B. um die Schwierigkeiten bei Bastelarbeiten in der Schule, unvorteilhafte Faschingskostüme oder schöne Wörter, die man sein ganzes Leben nicht vergisst. Egersdörfer schwankt zwischen Wut und Begeisterung und fängt zielsicher mit lakonischem Minimalismus Seelezustände aller Art ein. Wer schon immer einmal wissen wollte, wie Matthias Egersdörfer wirklich tickt und sich auf seine Art des Humors einlassen mag, der wird von der ersten bis zur letzten Minute dieses Programms köstlich unterhalten.

Egersdörfer ist Jahrgang 1969, er wurde schon früh von den lokalen Eigenheiten des Nürnberger Umlands geprägt. Von Geburt an stand er in einer Beziehung zu Land und Leuten. Zunächst beschränkte sich diese auf das Elternhaus, wo ein Wickeltisch stand. Doch schon bald erweiterte sich das soziale Umfeld. Matthias Egersdörfer wurde regulär eingeschult, lernte Lesen, Schreiben und Basteln, dann immer kompliziertere Sachen. Schon als Kind pflegte er Hobbys und privaten Interessen. Auf das obligatorische Abitur folgte ein Studium der Germanistik, Theaterwissenschaft und Philosophie. Anschließend Ausbildung zum Medienberater. Dann ein Studium an der Akademie der bildenden Künste in Nürnberg als Meisterschüler bei Peter Angermann. Schließlich freier Kabarettist und Comedian mit Meldeadresse im mittelfränkischen Fürth.

Der Weg zum Erfolg hat viele Stationen. Er ähnelt darin jener S-Bahn, die Nürnberg mit Röthenbach und dem hinteren Umland verbindet.
Fernsehzuschauer kennen Matthias Egersdörfer auch durch den Franken-Tatort, der hauptsächlich in seiner fränkischen Heimat angesiedelt ist. Hier spielt Egersdörfer seit 2014 den Chef der Spurensicherung.

Kultur unterm Dach holt Egersdörfer und Filsner am 1. Dezember 2018 in die Museen im Mönchshof. Beginn ist um 20:00 Uhr, Einlass ist ab 19:00 Uhr. Der Eintritt kostet im VVK: 20,00 EUR und an der Abendkasse 23,00 EUR. Kartenreservierungen sind unter der Telefonnummer 09221 805-14 oder info@kulmbacher-moenchshof.de möglich.

Stefan Eichner spielt Reinhard Mey

Samstag, 15.12.2018, 20.00 Uhr, Einlaß ab 19.00 Uhr, Dauer ca. 2,5 Std., Kulmbacher Mönchshof, Kultur unterm Dach

„Sie hören viel Reinhard Mey - oder? Die Gitarre und die Art der Texte erinnern mich sehr daran - wunderbar!". Diese und ähnliche Fragen bekommt Stefan Eichner - besser bekannt als „Das Eich" - nach seinen Konzerten immer wieder zu hören.
In Kulmbach und mittlerweile weit über die fränkischen Grenzen hinaus kennt man ihn als Comedy-Rampensau mit eher leichter Kost aus dem Bereich Kabarett. Er ist regelmäßig Gast auf den Aida-Kreuzfahrtschiffen, wohlgemerkt als Künstler, nicht unbedingt privat und hat immer wieder Auftritte in den dritten Fernsehprogrammen.

Jetzt kann man Stefan Eichner von einer völlig neuen, von einer viel sanfteren Seite erleben. Und das nicht von ungefähr, denn in der Tat ist der „Entspannte Franke" ein Liebhaber der Chansons von Deutschlands bekanntestem Liedermacher und hat sein Gitarrenspiel größtenteils mit Liedern von Reinhard Mey gelernt und verfeinert.

Jetzt hat sich Stefan Eichner einen Wunsch erfüllt und ein abendfüllendes Reinhard-Mey-Chanson-Bühnenprogramm zusammengestellt, das er neben seinen eigenen Musik-Kabarett-Programmen ab sofort an wenigen ausgesuchten Terminen im Jahr live spielen wird. Natürlich, wie Reinhard Mey selbst, ohne Band. Nur mit Gitarre.

Für sein Spiel der Reinhard-Mey-Chansons wurde der Kulmbacher vom Meister selbst geadelt. Das heißt Stefan Eichner spielt diese sogar mit ausdrücklicher Genehmigung des Liedermachers! Man kennt sich mittlerweile und respektiert sich gegenseitig.

Der Künstler selbst beschreibt den Abend so: „Die Lieder begleiten mich seit über 20 Jahren: Zu Hause, auf Tour, eigentlich ständig. Reinhard ist einzigartig, nicht zu kopieren und darum soll es an diesem Liederabend auch nicht gehen. Vielmehr wird es eine Hommage, ein Streifzug durch über vier Jahrzehnte seines Schaffens!" Seien Sie dabei und freuen Sie sich auf rund zwei Dutzend Lieder und Chansons von Reinhard Mey - gespielt und interpretiert von Stefan Eichner

Kultur unterm Dach holt Stefan Eichner am 15. Dezember 2018 in die Museen im Mönchshof. Beginn ist um 20:00 Uhr, Einlass ist ab 19:00 Uhr. Der Eintritt kostet im VVK: 18,00 EUR und an der Abendkasse 22,00 EUR. Karten gibt es an der Kasse im Bayerischen Brauereimuseum, in der Geschäftsstelle der Bayerischen Rundschau Kulmbach im Kressenstein und an der Theaterkasse in Bayreuth.

Kartenreservierungen sind unter der Telefonnummer 09221 805-14 oder info@kulmbacher-moenchshof.de möglich.