BrauereimuseumBäckereimuseumMUPÄZMönchshof Bräuhaus a>
Der Kulmbacher Mönchshof
Kulmbacher Mönchshof> Veranstaltungen

Veranstaltungen

Aktionskalender Juli - September 2018





2,88 MB
Freuen Sie sich mit uns auf interessante Seminare, unterhaltsame Events und schmackhafte Biere


Herbstliche Genüsse im Kulmbacher Mönchshof

Freitag, 21.09.2018, 18.30 Uhr, Dauer ca. 3,0 Std., Kulmbacher Mönchshof - MUPÄZ

Herbstzeit ist Erntezeit und was macht man mit all den vielen Äpfeln und Zwetschgen? Richtig: süße und herzhafte Gerichte von Strudel über Knödel, Drifterle bis hin zu Kuchen.

Apfelstrudel ist vielen bekannt. Nur die wenigsten trauen sich jedoch wirklich an diese süße Variante mit Äpfeln. Dass man sich vor der Herstellung aber nicht fürchten muss, das vermittelt Kerstin Rentsch in unserem Workshop „Herbstliche Genüsse" am 21. September 2018 in der Koch- und Backschule im MUPÄZ. Die Teilnehmer verarbeiten dabei heimische Äpfel vom fränkischen Rennsteig, Rosinen, Zucker und Strohrum. „Ich verwende 80%igen Strohrum, weil man da viel weniger Rum für unser Rezept benötigt. Zudem verfälscht dieser Rum nicht den Eigengeschmack der Zutaten und er „verwässert" den Teig nicht", so die Koch- und Backexpertin aus Tettau.

Bei Kerstin Rentsch geht es fast nie ohne Kartoffeln. Und so stellen die Teilnehmer in diesem Workshop die beliebten Zwetschgenknödel aus Kartoffelteig her, während andernorts in der Regel ein Hefeteig zum Einsatz kommt.

Buchteln, auch bekannt als Wuchteln, Rohr- oder Dampfnudeln kommen ursprünglich aus Österreich und dem Süden Bayerns. Man kennt Buchteln aber auch in der kroatischen, ungarischen oder böhmischen Küche. Da heißen sie dann Powidel und sind mit Rosinen oder Zwetschgen gefüllt. Bei Kerstin Rentsch kommt die fränkische Zwetschge zum Einsatz. Neben den süßen gibt es an diesem Abend auch zwei herzhafte Varianten: die sogenannten „Drifterle" und Zwiebelkuchen. Driftlerle so bezeichnet man im Raum Kronach die kleinsten Kartoffeln, die früher nach dem Abernten der Kartoffeln oft noch auf dem Feld liegen geblieben sind und dann von Kindern eingesammelt wurden. „Wir verarbeiten unsere Driftlele mit Schale und geben geräucherten Schinken, Kümmel und Sauerrahm dazu. Das Gericht kommt anschließend in den Ofen zum Durchgaren", erklärt Kerstin Rentsch.
Den Abschluss bildet der Zwiebelkuchen. Die Zwiebel kann in der Regel ab September geerntet werden und gehört daher unbedingt in die Herbstküche. Hergestellt mit Hefeteig, Kümmel, Sauerrahm und verquirltem Ei.

Der Workshop „Herbstliche Genüsse" beginnt um 18:30 und dauert ca. 3 Stunden. Die Kosten betragen 29,00 EUR, inkl. aller Zutaten. Anmeldungen sind unter der Telefonnummer 09221 805-14 oder info@kulmbacher-moenchshof.de möglich.


Modellbahnausstellung und Modellbahnbörse im Kulmbacher
Mönchshof


Geöffnet 29. und 30.09.2018, ab 09.30 Uhr, Mönchhofhalle

Wo Männerherzen höherschlagen! Eisenbahnfreunde Kulmbach e. V. präsentieren Modellbahnausstellung und Modellbahnbörse.

Auch wenn längst nicht alle Kindheitsträume in Erfüllung gehen, mit den Eisenbahnfreunden Kulmbach e. V. gehen zumindest am 29. und 30. September einige Träume in Erfüllung, denn dann präsentiert der Verein auf einer Gesamtfläche von 1.400 Quadratmetern alles rund ums Thema Modellbahn. Die Location: Mönchshofhalle auf dem Gelände der Museen im Kulmbacher Mönchshof.

„Wir haben versucht für das Jahr 2018 auf einer größeren Fläche als bisher, nicht nur unsere vereinseigenen Anlagen, sondern auch die, vieler befreundeter Vereine zu präsentieren",so Helmut Kortschack von den Eisenbahnfreunden Kulmbach. Und Matthias Sperling ergänzt: „Zunächst hatten wir mit einer wesentlich kleineren Modellbahnbörse geplant. Aber dann war erstaunlich schnell die große Mönchshofhalle gefüllt und wir haben die etwas kleinere Anschlusshalle gleich dazu genommen und können jetzt eine größere Anzahl an Händlern präsentieren!"

Besonders stolz ist man bei den Eisenbahnfreunden auf die „Schienenverbindung Kulmbach - Bayreuth". Thomas Kortschack von den Eisenbahnfreunden: „Besonderes Highlight bei der KuMoBa 2018 ist, dass die komplette Strecke von Melkendorf über Katschenreuth, Krumme Fohre, Kasendorf bis Thurnau aufgebaut und die Strecke vom Modell-Eisenbahn-Club Bayreuth bis zur Altstadt Bayreuth zusätzlich angekoppelt wird."

Und das erwartet die Besucher am 29. Und 30. September, jeweils von 09:30 bis 17:00 Uhr in der Mönchshofhalle:

- Eisenbahnfreunde Kulmbach e.V.

  • Bahnhof Kulmbach (H0): Die 17 Meter lange H0-Anlage zeigt Kulmbach als Industriestandort in den 60er Jahren. Der automatisierte Zugbetrieb auf dieser digitalen und PC-gesteuerten Anlage erfolgt mit der Modellbahnsteuerungssoftware CARC.
    Nebenbahn Thurnau (H0):
    Die digitale H0-Anlage zeigt den Bahnhof Thurnau mit den angrenzenden Streckenmodulen. Gesteuert wird die Anlage von mehreren Vereinsmitgliedern mittels Handregler (XpressNet). Besonderes Highlight bei der KuMoBa ist, dass die komplette Strecke von Melkendorf über Katschenreuth, Krumme Fohre, Kasendorf bis Thurnau aufgebaut und die Strecke vom Modell-Eisenbahn-Club Bayreuth bis zur Altstadt Bayreuth zusätzlich angekoppelt wird.
    LGB-Anlage:
    Die eingleisige Hauptstrecke dieser Anlage wird digital per Handregler gefahren und ist besonders bei unseren jungen Besuchern sehr beliebt. Eine kleine Feldbahn transportiert Holz zwischen einer Laderampe und einem Sägewerk. Der eine oder andere Besucher durfte hier in den vergangenen Jahren auch schon selber den Lokführer spielen. Ein neu gebautes Kurvenmodul wurde mittlerweile mit Landschaft versehen.
    N-Anlage:
    Die N-Anlage wird bis zur KuMoBa landschaftlich aufgefrischt und der Bahnhofsplatz fertiggestellt. Diese digitale Anlage wird mit dem PC und der Modellbahnsteuerungssoftware CARC gesteuert. Auf der zweigleisigen Haupstrecke mit Oberleitung kommen u.a. auch diverse moderne und schnelle Züge zum Einsatz.
    Märklin-Anlage (H0):
    Auf einer dreiteiligen Märklin-Anlage mit C- und K-Gleisen sind Züge auf einer zweigleisigen Hauptstrecke unterwegs, die zudem mit einer Oberleitung ausgerüstet ist. Gesteuert wird die Anlage digital mit einer Märklin 6021 (Control Unit).
    Testanlage:
    Auf einer kleinen Testanlage besteht die Möglichkeit N-Loks bzw. H0-Loks ("2-Leiter" bzw. "3-Leiter") zu testen, wenn diese z.B. auf der Börse erworben wurden.

- Eisenbahnfreunde Rodachtalbahn e.V.

  • Die Modellbahngruppe der Eisenbahnfreunde Rodachtalbahn hat sich die Aufgabe gestellt, die Rodachtalbahn in der Nenngröße H0 nachzubauen. Bei der Ausstellung wird die Strecke Kronach bis Nordhalben zu sehen sein.


- Feldbahnfreunde Hof

  • Unter Dampf stehen die Lokomotiven der Feldbahnfreunde Hof, die im Maßstab 1:12 ihre Runden drehen.

- Fichtelbahn

  • Für Technikbegeisterte dürften die Begriffe Fichtelbahn, BiDiB bzw. OpenCarSystem sicherlich nicht unbekannt sein. Auf einer neuen Demo-Anlage (H0) wird moderne Technik rund um die Modellbahn gezeigt, sowie digital gesteuerte Straßenfahrzeuge (Faller Car) mit OpenCarSystem-Komponenten. Christoph Schörner beantwortet natürlich Fragen rund um das Themengebiet mit den zugehörigen Tools und Steuerungsprogrammen.

 

- Freiwillige Feuerwehr Kulmbach e.V.

  • Von der Freiwilligen Feuerwehr Kulmbach wird das sogenannte "Planspiel" ausgestellt. Dabei handelt es sich um Module auf denen Situationen nachgestellt werden können, mit denen die Feuerwehrleute bei ihren alltäglichen Einsätzen u.a. in Kulmbach konfrontiert werden.


- Hofer-N-Bahner

  • Modellbahn in Spur N ist der Antrieb einer Gruppe Modellbahner aus dem Raum Hof, die ihre verschiedenen modellbauerischen Interessen und Fähigkeiten in den Bau und Betrieb einer Modulanlage fließen lassen. Mit ihren Modulen machen sich die Hofer-N-Bahner auf den Weg nach Kulmbach und präsentieren ihre Modulanlage, wobei u.a. auch ein mechanisches Stellwerk mit an Bord ist.

- Helmut und Thomas Kortschack

  • Vor mehr als 10 Jahren haben Helmut und Thomas Kortschack begonnen ein Atomkraftwerk (H0) für die Modellbahn zu bauen, wobei aus zeitlichen Gründen das Projekt oft zum Stillstand gekommen ist. Doch bis zur KuMoBa 2018 haben sich die beiden fest vorgenommen das Projekt voranzutreiben und den Besuchern zum ersten Mal zu präsentieren. Auch hier dürfen sich Technikbegeisterte über moderne Technik freuen (u.a. BiDiB, OpenCarSystem), wobei auch alle anderen Besucher über die Größendimensionen erstaunt sein werden. Der Kühlturm ist fast so groß wie eine erwachsene Person.

- Klaus Höfling

  • Eine Märklin H0 Nostalgieanlage aus den 50er Jahren wird von Klaus Höfling ausgestellt. Beim Gleismaterial handelt es sich um Märklin-Blechgleise mit durchgehendem Mittelleiter, wie es in den 50er Jahren auf dem Markt war. Auch die landschaftliche Gestaltung orientiert sich an diesem Stil, wie auch die Gebäude.

- Matthias und Patrick Sperling

  • Dass man einen alten Röhrenfernseher noch für andere Dinge nutzen kann, beweisen Matthias und Patrick Sperling. Die beiden haben in das Fernsehgehäuse eine Busch Feldbahn platziert, die mit Kipploren das Material von einem Steinbruch zu einer Schotterwerk-Verladung transportieren.

- Modellbahnfreunde Rödental e.V.

  • Die Anlage der Modellbahnfreunde Rödental in der Nenngröße 0e trägt den Namen "An der Küste", die u.a. eine Kleinbahn mit Fischerhafen zeigt. Diese Anlage sorgte auch bei internationalen Ausstellungen schon für große Beachtung. Die Fahrzeuge werden digital angesteuert und die Lokomotiven und Waggons stammen größtenteils aus dem Sortiment der "Fleischmann Magic Train" Serie.

- Modell-Eisenbahn-Club Bayreuth e.V.

  • Ein relativ neues Projekt im Modell-Eisenbahn-Club Bayreuth ist der Bau der Nebenbahn Bayreuth Hbf - Bayreuth Altstadt - Thurnau. Begonnen wurde bereits mit dem Bahnhof Bayreuth Altstadt und weiteren Streckenmodulen Richtung Thurnau. Dieser Anlagenabschnitt wird während der KuMoBa mit der Nebenbahn Thurnau der Eisenbahnfreunde Kulmbach verbunden, was es in dieser Form noch nicht gab.

- Modelleisenbahnclub 01 Münchberger Eisenbahnfreunde e.V.

  • Auf der sogenannten BLS Südrampe der Münchberger Eisenbahnfreunde können u.a. das Luogelkinviadukt als Steinbrücke und das Bietschtalviadukt in Stahlbauweise bestaunt werden. Zum Einsatz kommen digitale Lokomotiven, die auf Märklin K-Gleisen unterwegs sind. Die Anlage umfasst auch eine Sommerfeldt Oberleitung.

- Modellbahn Pürner

  • In Spur 0 wird das Ausstellungsstück mit dem Bahnhofsgebäude Wiesau von Modellbahn Pürner gezeigt.

- RC Panzerfreunde Kronach

  • Auch wenn es bei den RC Panzerfreunden Kronach nicht direkt um Modelleisenbahn geht, soll diesem lokalen und jungen Verein die Change gegeben werden sich zu präsentieren. Gezeigt werden u.a. deutsche und US Panzer im Maßstab 1:16, die voll funktionsfähig sind.


An beiden Ausstellungstagen ist für Essen und Trinken gesorgt. Parkplätze sind ausreichend vorhanden.

INFO:
Wochentag Samstag, Sonntag Datum 29., 30.09.2018; Beginn: 09:30 Uhr Dauer bis 17:00 Uhr
Eintritt: Erwachsene: 5,00 €; Ermäßigte & Jugendliche 6 - 17 Jahre: 3,00 €, Kinder bis 5 Jahre: frei
Familien: 12,00 €


Ausbilder Schmidt nimmt Arbeit in Kulmbach auf!

Samstag, 06.10.2018, 20.00 Uhr, Einlass ab 19.00 Uhr, Dauer ca. 2,5 Std., Kulmbacher Mönchshof, Kultur unterm Dach

Ausbilder Schmidt hat Werte: Disziplin, Pünktlichkeit, und die Lizenz zum Anbrüllen. Da hat DIE LUSCHE IM MANN einen schweren Stand!

„Ja genau, warum immer alles durch die Blume sagen, wenn man es doch klar und deutlich auf den Punkt bringen kann", so Ausbilder Schmidt. Mehr Respekt fordert er mit Nachdruck!!! Endlich mal jemand, der den Laden aufmischt! Und Ausbilder Schmidt hat praktisch zu jedem Thema was zu sagen, denn er hat ein ganz eigenes, kleines Weltbild, da passt noch eine Menge rein. Gemischt mit aktuellen Stand ups, Showeinlagen und Improvisationen wird der härteste Comedian Deutschlands den Abend zu einem unvergesslichen Event manövrieren.

Ausbilder Schmidt, das ist im realen Leben Holger Müller, 1969 in Idar-Oberstein geboren. Mit einigen Freunden gründete Müller 1997 die Kleinkunstbühne Theaterchen in Idar-Oberstein. Nachdem er 1999 seinen Abschluss an der Köln Comedy Schule gemacht hatte, schuf er seine Comedyfigur „Ausbilder Schmidt", durch die er einer breiten Öffentlichkeit bekannt wurde, und die er seither im Fernsehen, auf Bühnen sowie im Radio verkörpert.

Als Ausbilder Schmidt tritt er in einer ausgewaschenen, etwas eng sitzenden, alten, olivfarbenen Bundeswehruniform auf, auf deren Namensschild früher paradoxerweise der Name „Müller" statt „Schmidt" stand - sie gehörte zur Ausrüstung von Holger Müllers älterem Bruder, einem Bundeswehr-Reservisten, heute steht auf dem Namensschild „Schmidt". Sein Publikum begrüßt er mit dem gebrüllten Spruch „Morgen, ihr Luschen!", den dieses mit den Worten „Morgen, Chef!" erwidert. Als Ausbilder Schmidt brachte Holger Müller bislang vier CDs heraus: die Erste trägt den Titel "Morgen ihr Luschen!", die zweite "Blümchensex" Anfang 2008 erschien die CD "Drecksack"
.
2008 erschien Holger Müllers erster Kinofilm "Morgen, ihr Luschen!" - Der Ausbilder-Schmidt-Film. Im Jahr 2009 lief sein viertes Soloprogramm „Zum Brüllen Komisch" an. Im Sommer 2009 eröffnete der Komiker seine eigene Kleinkunstbühne in Ostfriesland. Ein weiteres Album wurde im Frühjahr 2010 veröffentlicht.

Kultur unterm Dach holt Ausbilder Schmidt am 6. Oktober 2018 in die Museen im Mönchshof. Beginn ist um 20:00 Uhr, Einlass ist ab 19:00 Uhr. Der Eintritt kostet im VVK: und Abendkasse 19,00 EUR.

Kartenreservierungen sind unter der Telefonnummer 09221 805-14 oder info@kulmbacher-moenchshof.de möglich.

Christian Springer mit: „Alle machen, keiner tut was“

Samstag, 13.10.2018, 20.00 Uhr, Einlass 19.00 Uhr, Dauer ca. 2,5 Std., Kulmbacher Mönchshof, Kultur unterm Dach

Christian Springer steht auf der Bühne und erzählt. Und das haut rein, das sitzt. Seine lässige Art, Kabarett zu machen, ist nichts für Hardcore-Deppen. Er fordert uns zum Mitdenken auf, und er reißt mit, dabei ist er wütend, rotwangig, bös und höchst skurril.

Ob Politik oder die Fallgruben unseres Alltags, der Gastgeber der BR-„Schlachthof"-Sendung bleibt immer hochaktuell. Sein hohes Tempo auf der Bühne bringt ihm einen Spitznamen ein: der „Turbo-Bayer". Stillstand nervt ihn: „Wir staunen über Ameisenhaufen. Toll, wie es da wuselt. Völliger Unsinn. Vierzig Prozent der Ameisen tun nichts. Absolut nichts. Und wir sind schlimmer."

Christian Springer zählt zu den engagiertesten Kabarettisten unserer Zeit und kann Wichtigtuer und Großmäuler nicht leiden. Seine Zielscheibe sind die „Gschaftlhuber", und alle die, die nach unten treten.

Er geht selbst dorthin, wo größte Not herrscht - dahin, wo andere wegsehen. Denn er hilft mit seinem Verein „Orienthelfer" seit Jahren den Opfern des Syrienkrieges, und ist alle paar Wochen selbst vor Ort. Wenn es sein muss, schreibt er einen 80-Seiten-Brief an seinen Ministerpräsidenten, spricht im Europarat vor den höchsten Entscheidungsträgern und zeigt auf, wo was im Argen liegt. „Alle machen, keiner tut was" ist Kabarett, das man nicht so schnell vergisst. Es macht Sinn. Es macht Laune. Es macht Mut.

Christian Springer, 1964 in München-Haidhausen geboren feierte im März 2014 Premiere mit seinem Programm „oben ohne", bei welchem er nach über 10 Jahren sein alter Ego „Fonsi" abgelegt hat und erstmals als Christian Springer auf der Bühne stand. Im Frühjahr 2016 folgt das nächste Solo-Programm „Trotzdem".

Seit Anfang 2013 ist Christian Springer zusammen mit Michael Altinger Gastgeber der monatlichen BR-Kabarett-Sendung „Schlachthof". Gemeinsam traten sie als Host beim Bayerischen Fernsehpreis 2015 „Blauer Panther" auf.

Für sein Schaffen als Kabarettist erhielt Springer zahlreiche Auszeichnungen, so u.a. den Hauptpreis des Bayerischen Kabarettpreises, den Kabarettpreis der Stadt München, den Waldemar-von-Knoeringen-Preis sowie den „Bayerischen Poetentaler". Im Frühjahr 2015 strahlte der BR die 3-teilige Sendung „Der Schein des Geldes" von und mit Christian Springer sowie seinem Kollegen, dem BR „Quer" Gesicht Christoph Süß aus. Beide begeben sich darin auf die Suche nach dem „Glauben an das Geld" - und „recherchieren" von der Börse in Frankfurt über Rom ans Tote Meer bis nach Petra/Jordanien.

Darüber hinaus ist Christian Springer für seine scharfen Starkbierreden in Landshut sowie im Münchner Löwenbräukeller bekannt. Auch den Aschermittwoch der Kabarettisten (BR) führte er jahrelang durch das Programm.

Kultur unterm Dach holt Christian Springer am 13. Oktober 2018 in die Museen im Mönchshof. Beginn ist um 20:00 Uhr, Einlass ist ab 19:00 Uhr. Der Eintritt kostet im VVK und an der Abendkasse 20,00 EUR. Karten gibt es an der Kasse im Bayerischen Brauereimuseum, in der Geschäftsstelle der Bayerischen Rundschau im Kressenstein/Kulmbach an der Theaterkasse in Bayreuth.

Kartenreservierungen sind unter der Telefonnummer 09221 805-14 oder info@kulmbacher-moenchshof.de möglich.

Bier + Käse - Genussdegustation mit BierSommelier Georg Hiernickel in den Museen im Kulmbacher Mönchshof.


Donnerstag, 25.10.2018, 18.30 Uhr, Dauer ca. 3,0 Std., Foyer Bayerisches Brauereimuseum

Bier & Käse - Genussdegustation mit BierSommelier Georg Hiernickel!

„Es gibt viele Biertrinker, aber nur wenige Bierkenner", denn die Geheimnisse unseres Bieres sind vielfältig und unentdeckt. Im Genussworkshop am 25. Oktober gehen die Teilnehmer auf eine geheimnisvolle Entdeckungsreise, neue Genusswelten auf einer Expedition in die Welt des Bieres zu erleben.

BierSommelier Georg Hiernickel begleitet die Teilnehmer dieses Workshops, um neue Geschmacks- und Genussräume zu erforschen. „Bier und Käse in ihrer richtigen Kombination führen zu ungeahnten Gaumenfreuden. Bei unserem Genussworkshop kombinieren wir fünf ausgewählte Bier- und Käsesorten mit genussreichen Informationen über die Rohstoffe des Bierbrauens, das Reinheitsgebot und die unendliche Welt der Aromen", so der Unterfranke. Die Biere und Käsesorten werden in ihrer Harmonie aber auch Auseinandersetzung gleichermaßen genussreiche Geheimnisse preisgeben und die Seminarteilnehmer in Erstaunen und Verzücken versetzten. Zur Abrundung führt BierSommelier Georg Hiernickel durch das Bayerische Brauereimuseum.

BierSommelier Georg Hiernickel stammt aus der Bauerfamilie Hiernickel in Haßfurt am Main. Dort wurde von 1799 bis ins Jahr 2000 in sieben Generationen Bier gebraut. Dem Medium Bier ist Georg Hiernickel treu geblieben und arbeitet heute hauptberuflich im Vertrieb der Kulmbacher Brauerei. In den Jahren 2014/2015 ließ er sich bei den Doemens Lehranstalten in Gräfelfing bei München zum Diplom-Biersommelier ausbilden. Seitdem ist er nebenberuflich als Biersommelier und Bierbotschafter für die Kulmbacher Brauerei, die Mönchshof Museen, den Verband der Diplom-BierSommeliers, Firmen, Institutionen, Hotels, Vereine und Privatpersonen deutschlandweit unterwegs. „Die wunderbare Biervielfalt und hohe Bierqualität unserer Kulmbacher Biere, aber auch deutschen und internationalen Bierwelten sind nahezu unendliche Räume, die immer wieder aufs Neue entdeckt werden wollen und zu spannenden, kurzweiligen und genussreichen Seminaren und Degustationen einladen", sagt Georg Hiernickel.

Foodpairing - die geeignete Kombination von Essen und Trinken

Foodpairing ist dabei das zentrale Thema der Genussdegustation: die geeignete Kombination von Essen und Trinken am Beispiel der wundervollen Medien Bier und Käse. „Unsere Heimat ist reich an ausgezeichneten und kraftvollen Delikatessen. Die Vielfalt und die hohe Qualität der regionalen Produkte liegen wie ein offenes Buch vor uns - aber oftmals erkennen oder schätzen wir die Möglichkeiten nicht", so Georg Hiernickel. Die Teilnehmer des Veranstaltung werden mit allen Sinnen genießen: Sehen, Riechen, Schmecken, Tasten, Hören, denn es sind ganz besondere Aromen die sich in den Bieren und Käsesorten verstecken. Sie zu erkennen, zu beurteilen und zu kombinieren, bringt Georg Hiernickel den Teilnehmern auf seine unverwechselbaren Weise näher.

Die Museen im Kulmbacher Mönchshof und BierSommelier Georg Hiernickel laden ein, eine nicht alltägliche Bierprobe zu erleben. In den Fokus rücken an diesem Abend die Geheimnisse des richtigen Genießens von Bier und Käse für mehr Lebensqualität und Lebensfreude.

Der nächste Workshop mit Georg Hiernickel unter dem Motto: Bier & Schokolade findet am 06.12. statt. Im Januar folgt dann das Thema: Beef & Beer!

Anmeldungen sind unter der Telefonnummer 09221 805-14 oder info@kulmbacher-moenchshof.de möglich.

Teilnehmergebühr 29,00 , Foyer Bayerisches Brauereimuseum

Kloß mit Soß und zünftigem Braten - Variationen mit Kerstin Rentsch.


Freitag, 26.10.2018, 18.30 Uhr, Dauer ca. 2,5 Std., MUPÄZ Koch - und Backschule

Feine Soßen und zünftige Braten selbstgemacht, dazu Kloßvariationen aus Oberfranken und von unseren Thüringer Nachbarn, das zeigt Kerstin Rentsch am 26. Oktober ab 18:30 in der Koch- und Backschule im MUPÄZ in den Museen im Kulmbacher Mönchshof.

Was wäre der Sonntagsbraten ohne eine feine Soße und leckere Klöße? Eine doch eher langweilige Angelegenheit! Doch wie bekommt man eine gute Soße hin? Aus der Tüte aus dem Discounter-Regal? Keineswegs, um eine gute Sauce herzustellen braucht man Fleisch, Knochen, Wurzelgemüse, guten Wein und viel Geduld. Wie das geht, das erklärt Kerstin Rentsch in ihrem Workshop „Kloß mit Soß und Braten". Alle Zutaten bringt die Köchin aus Tettau mit und so können die Kursteilnehmer sich voll und ganz der Herstellung guter Saucen widmen.

Und wie sieht es mit den Klößen aus? „Für die meisten ist die klassische Zubereitung der Klöße noch immer ein Buch mit sieben Siegeln. Das muss nicht sein", so Kerstin Rentsch. Die ausgewiesene Kloßspezialistin wird am 26. Oktober in der Koch- und Backschule im MUPÄZ (Museumspädagogisches Zentrum) anhand praktischer Beispiele die Zubereitung erläutern. Selbstverständlich gibt es neben den Thüringer Klößen auch noch ein paar Klassiker aus der Kloßküche.

Selbstverständlich setzen sich alle Teilnehmer nach getaner Arbeit an den Tisch und verkosten die Ergebnisse. Alle Rezepte gibt es zum Mitnehmen. Und für diejenigen die das Ganze gerne in Form eines Kochbuchs mit nach Hause nehmen wollen, wird Kerstin Rentsch einige Ihrer Bücher mitbringen. Die passenden Kochutensilien, z. B. zur Kloßherstellung, wie das Leinensäckchen zum Auspressen der Kartoffeln oder den Kloßquirl, hat die Tettauerin ebenfalls im Gepäck.

Der Kloßworkshop beginnt um 18:30 und dauert ca. 2,5 Stunden. Die Kosten betragen 29,00 EUR, inkl. aller Zutaten, Braten und Beilagen.
Anmeldungen sind unter der Telefonnummer 09221 805-14 oder info@kulmbacher-moenchshof.de möglich.

Bierseminar



am Samstag, 27.10.2018, 9.15 Uhr, Brauereimuseum im Kulmbacher Mönchshof

"Tagesbierseminar"
Was Sie schon immer über Bier wissen wollten - hier erfahren Sie es. Erleben Sie mit unserem Braumeister einen Brautag in Theorie und Praxis - mit "bierigem" Mittagessen und Bierverkostung.
Kosten pro Teilnehmer: 99,00 €
Anmeldung unter Tel. 09221/ 805-14 bis 25.10.2018

Bierseminar



am Samstag, 10.11.2018, 9.15 Uhr, Brauereimuseum im Kulmbacher Mönchshof

"Tagesbierseminar"
Was Sie schon immer über Bier wissen wollten - hier erfahren Sie es. Erleben Sie mit unserem Braumeister einen Brautag in Theorie und Praxis - mit "bierigem" Mittagessen und Bierverkostung.
Kosten pro Teilnehmer: 99,00 €
Anmeldung unter Tel. 09221/ 805-14 bis 08.11.2018

Bierseminar



am Samstag, 01.12.2018, 9.15 Uhr, Brauereimuseum im Kulmbacher Mönchshof

"Tagesbierseminar"
Was Sie schon immer über Bier wissen wollten - hier erfahren Sie es. Erleben Sie mit unserem Braumeister einen Brautag in Theorie und Praxis - mit "bierigem" Mittagessen und Bierverkostung.
Kosten pro Teilnehmer: 99,00 €
Anmeldung unter Tel. 09221/ 805-14 bis 29.11.2018

Egersdörfer & Filsner bei Kultur unterm Dach


Samstag, 01.12.2018, Beginn 20.00 Uhr, Einlass ab 19.00 Uhr, Dauer ca. 2,5 Std., Kulmbacher Mönchshof, Kultur unterm Dach.

„Tuba trifft auf Muffel, Kabarett und Kontrabass", so umschreibt der stets griesgrämig dreinschauende, aber allseits beliebte Matthias Egersdörfer den Inhalt aus seinem neuen Programm „Mündlich". Egersdörfer kommt nicht allein, er hat Heinrich Filsner dabei, der spielt die Tuba.

Matthias Egersdörfer erzählt seine Geschichten mit trockenem Humor und lebhafter Improvisation. Sein Mitstreiter auf der Bühne: Heinrich Filsner spielt Tuba. Seine musikalische Heimat ist zwischen den "Fränkischen Straßenmusikanten" und "Opas Jazz Band" zu finden. Diese Unterstützung ist nicht verbal, sondern rein instrumental mit Tuba, wobei der gute Herr Filsner schon für einige böse Gags herhalten muss.
Egersdörfer, der allein schon durch seine Art des Auftritts beeindruckt, geht in diesem Live-Programm quer durch sein Leben, um den Zuhörer mit Lachanfällen zu quälen. Matthias Egersdörfer erzählt seine Geschichten mit trockenem Humor und lebhafter Improvisation. Es geht dabei z. B. um die Schwierigkeiten bei Bastelarbeiten in der Schule, unvorteilhafte Faschingskostüme oder schöne Wörter, die man sein ganzes Leben nicht vergisst. Egersdörfer schwankt zwischen Wut und Begeisterung und fängt zielsicher mit lakonischem Minimalismus Seelezustände aller Art ein. Wer schon immer einmal wissen wollte, wie Matthias Egersdörfer wirklich tickt und sich auf seine Art des Humors einlassen mag, der wird von der ersten bis zur letzten Minute dieses Programms köstlich unterhalten.

Egersdörfer ist Jahrgang 1969, er wurde schon früh von den lokalen Eigenheiten des Nürnberger Umlands geprägt. Von Geburt an stand er in einer Beziehung zu Land und Leuten. Zunächst beschränkte sich diese auf das Elternhaus, wo ein Wickeltisch stand. Doch schon bald erweiterte sich das soziale Umfeld. Matthias Egersdörfer wurde regulär eingeschult, lernte Lesen, Schreiben und Basteln, dann immer kompliziertere Sachen. Schon als Kind pflegte er Hobbys und privaten Interessen. Auf das obligatorische Abitur folgte ein Studium der Germanistik, Theaterwissenschaft und Philosophie. Anschließend Ausbildung zum Medienberater. Dann ein Studium an der Akademie der bildenden Künste in Nürnberg als Meisterschüler bei Peter Angermann. Schließlich freier Kabarettist und Comedian mit Meldeadresse im mittelfränkischen Fürth.

Der Weg zum Erfolg hat viele Stationen. Er ähnelt darin jener S-Bahn, die Nürnberg mit Röthenbach und dem hinteren Umland verbindet.
Fernsehzuschauer kennen Matthias Egersdörfer auch durch den Franken-Tatort, der hauptsächlich in seiner fränkischen Heimat angesiedelt ist. Hier spielt Egersdörfer seit 2014 den Chef der Spurensicherung.

Kultur unterm Dach holt Egersdörfer und Filsner am 1. Dezember 2018 in die Museen im Mönchshof. Beginn ist um 20:00 Uhr, Einlass ist ab 19:00 Uhr. Der Eintritt kostet im VVK: 20,00 EUR und an der Abendkasse 23,00 EUR. Kartenreservierungen sind unter der Telefonnummer 09221 805-14 oder info@kulmbacher-moenchshof.de möglich.

Stefan Eichner spielt Reinhard Mey

Samstag, 15.12.2018, 20.00 Uhr, Einlaß ab 19.00 Uhr, Dauer ca. 2,5 Std., Kulmbacher Mönchshof, Kultur unterm Dach

„Sie hören viel Reinhard Mey - oder? Die Gitarre und die Art der Texte erinnern mich sehr daran - wunderbar!". Diese und ähnliche Fragen bekommt Stefan Eichner - besser bekannt als „Das Eich" - nach seinen Konzerten immer wieder zu hören.
In Kulmbach und mittlerweile weit über die fränkischen Grenzen hinaus kennt man ihn als Comedy-Rampensau mit eher leichter Kost aus dem Bereich Kabarett. Er ist regelmäßig Gast auf den Aida-Kreuzfahrtschiffen, wohlgemerkt als Künstler, nicht unbedingt privat und hat immer wieder Auftritte in den dritten Fernsehprogrammen.

Jetzt kann man Stefan Eichner von einer völlig neuen, von einer viel sanfteren Seite erleben. Und das nicht von ungefähr, denn in der Tat ist der „Entspannte Franke" ein Liebhaber der Chansons von Deutschlands bekanntestem Liedermacher und hat sein Gitarrenspiel größtenteils mit Liedern von Reinhard Mey gelernt und verfeinert.

Jetzt hat sich Stefan Eichner einen Wunsch erfüllt und ein abendfüllendes Reinhard-Mey-Chanson-Bühnenprogramm zusammengestellt, das er neben seinen eigenen Musik-Kabarett-Programmen ab sofort an wenigen ausgesuchten Terminen im Jahr live spielen wird. Natürlich, wie Reinhard Mey selbst, ohne Band. Nur mit Gitarre.

Für sein Spiel der Reinhard-Mey-Chansons wurde der Kulmbacher vom Meister selbst geadelt. Das heißt Stefan Eichner spielt diese sogar mit ausdrücklicher Genehmigung des Liedermachers! Man kennt sich mittlerweile und respektiert sich gegenseitig.

Der Künstler selbst beschreibt den Abend so: „Die Lieder begleiten mich seit über 20 Jahren: Zu Hause, auf Tour, eigentlich ständig. Reinhard ist einzigartig, nicht zu kopieren und darum soll es an diesem Liederabend auch nicht gehen. Vielmehr wird es eine Hommage, ein Streifzug durch über vier Jahrzehnte seines Schaffens!" Seien Sie dabei und freuen Sie sich auf rund zwei Dutzend Lieder und Chansons von Reinhard Mey - gespielt und interpretiert von Stefan Eichner

Kultur unterm Dach holt Stefan Eichner am 15. Dezember 2018 in die Museen im Mönchshof. Beginn ist um 20:00 Uhr, Einlass ist ab 19:00 Uhr. Der Eintritt kostet im VVK: 18,00 EUR und an der Abendkasse 22,00 EUR. Karten gibt es an der Kasse im Bayerischen Brauereimuseum, in der Geschäftsstelle der Bayerischen Rundschau Kulmbach im Kressenstein und an der Theaterkasse in Bayreuth.

Kartenreservierungen sind unter der Telefonnummer 09221 805-14 oder info@kulmbacher-moenchshof.de möglich.